Geschützstand Windegg (Unterägeri), Innen-einrichtung
 

Geschichtliches

Kurz nach der Eröffnung der Gotthardbahn, wurde 1886 mit dem Bau einer ersten Festung am Gotthard begonnen. Bis 1920 wurde die Alpenfestung ständig erweitert. Nach dem Ersten Weltkrieg schein die Gefahr eines grossen Angriffs gebannt, und die Alpenfestung verlor an Bedeutung.

Um Angriffe von Nachbarländern abzuwehren, entstanden ab 1930 in ganz Europa Festigungswerke. Frankreich erbaute die Maginot-Linie, ein Verteidigungssystem, das entlang der Grenze aus einer Linie von Bunkern bestand. Damit lebte der Festigungsgedanke auch in der Schweiz wieder auf.

1934 folgte die Aufforderung an den Bundesrat, der Befestigungsfrage mehr Beachtung zu schenken. 1935 wurde das Büro für Befestigungsbauten wieder ins Leben gerufen. Ab 1937 war die Schweiz wieder in der Lage, dem Stand der Technik angepasste Befestigungsanlagen zu errichten. Im Frühjahr 1940 wurden die Pläne für das Réduit erstellt.

 
1910: Tunneleingang in Airolo mit Wachthaus und Bunker mit Kanone
 
3d-porn.us