Ordnung auch im Innern
 

Entdecken

Auf dem Ratenpass ein Dutzend Bunker, auf dem Gottschalkenberg acht Unterstände, weitere im Boden, in Nettenbach, beim Bostadel und auf dem Gubel. Im Gschwänd, Schurtannen und Fürschwand Tankgraben, Tankmauern, Bunker, Unterstände.

Auf den Höhen einzelne Unterkünfte so auf der Höhrohnen, auf dem Mangeli, auf der Bruusthöchi. Im Hinterwald, über der Lorze, im Käfigbach, in der Windegg weitere Bunker. Im Sibrisboden der längste Tankgraben weit und breit, 500 Meter lang, auf dem Zugerberg gleich zwei hintereinander. In der Altmatt und auf dem Zugerberg finden sich Kavernen. Auf dem Hünggigütsch Unterstände, einer davon für die Sanität.

Aber auch Holztürme für die Fliegerabwehr, nur noch als Sockel erkennbar. Und im Hürital weitere Artilleriebunker, Geschützwannen. Tankbarrikaden auf den Strassen, heute nur noch einzelne. Einhundert Objekte sind zu entdecken. Hundertfünfzig waren es früher im Kanton Zug. Und auf dem Brämen die Fliegerabwehrlenkwaffenstellung, an bester Lage, mit weiter Sicht ins Mittelland im Lorzentobel die Ruine der Wildenburg, Wehrbau des Mittelalters.

All das lässt sich entdecken. Ruhige Orte, teils im dunklen Wald, andere an Stellen mit unglaublicher Sicht ins Mittelland und in die Alpen hinein. Warum denn nicht den Kanton Zug näher kennenlernen und gleichzeitig in der Geschichte wandern?

Wir laden Sie ein, mit der Familie, mit Freunden, mit der Schulklasse, mit dem Betrieb, die spannende Geschichte zu entdecken, mit Bahn und Bus, wandernd. Nehmen Sie mit uns Verbindung auf, wenn Sie die Festungen von innen besichtigen wollen. Im Kanton Zug finden Sie sowohl den Festungslehrpfad wie auch den Industrielehrpfad, die sich in Unterägeri kreuzen.

 
Raten 1
Raten 8
Raten 4
 
3d-porn.us